Die Verknüpfung von arbeitswissenschaftlichen Gestaltungslösungen mit der effizienzorientierten Perspektive des Service Engineering ist ein aktuelles Forschungsfeld. Als interdisziplinärer Ansatz zielt das SOCIAL SERVICE ENGINEERING (SSE) darauf ab, Interaktionsarbeit menschengerecht und für alle Beteiligten zufriedenstellend, sinnstiftend und nachhaltig zu gestalten.

Unter dem Titel:

„Systematisch Human – Die Zukunft der Gestaltung von Interaktionsarbeit“

veranstaltet das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) beauftragte Vorhaben SO-SERVE in Zusammenarbeit mit dem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) unterstützten Forschungsnetzwerk FOKUS:SE und dem vom Freistaat Sachsen unterstützten Innovationsnetzwerk Leipziger Smart Service Engineering (LESSIE) am 19. März 2021 einen Expert:innenworkshop.

Zwischen 10 und 13 Uhr  haben Sie die Möglichkeit, entweder online oder in den Räumen der Universität Leipzig an der Hybrid-Veranstaltung teilzunehmen.

Im Rahmen des Workshops finden sich Expert:innen aus Arbeitswissenschaft und Service Engineering zusammen, um erste Thesen des Social Service Engineering zu diskutieren. Durch Impulsvorträge werden das Thema und die bisherigen Forschungsergebnisse vorgestellt. In sich anschließenden Diskussionsrunden soll der Austausch zwischen Fachleuten, Praxispartner:innen und allen anderen Interessierten erfolgen.

Die Ergebnisse sollen unter anderem in ein Positionspapier einfließen, welches das Synergiepotenzial beider Disziplinen für die Gestaltung der Interaktionsarbeit beleuchtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.